Interview mit Dr.Ittner : Elektrisch vs. Manuell – wer gewinnt?

Wie putzen Kinder am besten Zähne? Diese Frage haben wir Zahnarzt Dr. Beatrix Ittner

Playbrush: Welche Zahnbürste ist gut für Kinder? Eine elektrische oder manuelle?

Dr. Ittner: Diese Frage stellen mir viele Eltern und ich versuche ihnen dann immer zu erklären, dass es von größerer Bedeutung ist, den Kindern das richtige Putzverhalten beizubringen: Kinder sollen sich die Zähne richtig und regelmäßig putzen, d.h. sie sollen sich genug Zeit nehmen alle Kauflächen und -bereiche gründlich zu reinigen, ob mit einer elektrischen oder mit einer Handzahnbürste. Es kommt auf die richtige Technik an, denn die kann man mit beiden Zahnbürsten anwenden und es gibt in beiden Fällen ein zufriedenstellendes Putzergebnis.

Playbrush: Und welche sind in der Anwendung leichter für Kinder?

Dr. Ittner: Da kann man sagen die Elektrischen. Ihre Borsten rotieren selbstständig und reinigen den Zahn konsequent, selbst wenn das Kind die Bürste mit der eigenen Hand nicht viel bewegt. Für Kinder ist es oft nicht leicht, die schwer zugänglichen inneren Zahnflächen und die Zwischenräume zu erreichen und eine Schallzahnbürste kann hier durchaus Abhilfe leisten.

Playbrush: Welche Art von Zahnbürste wählen Eltern in der Regel?

Dr. Ittner: Das kommt ganz auf die Familie an. Natürlich ist eine herkömmliche Handzahnbürste sehr preisgünstig und für viele die erste Wahl, denn auch sie erzielt ja bei korrekter Anwendung super Ergebnisse. Besonders Kinder mögen aber elektrische Zahnbürsten rein optisch gern und sind auch leichter zum Zähneputzen mit einer Schallzahnbürste zu motivieren als mit einer Manuellen. Deshalb greifen Eltern auch immer öfter zu Elektrozahnbürsten für ihre Kinder. Was mir besonders gut gefällt sind die eingebauten Timer-Funktionen, die die genaue Putzzeit von mind. 2 Minuten einhalten. Das geht entweder über die Zahnbürste selbst, oder, wie bei Ihren Produkten z.B., über die Spiele-App. Das ist sehr hilfreich.

Playbrush: Welchen Rat können Sie bei der Auswahl der Borsten geben? Sowohl bei Elektro- als auch bei Handzahnbürsten.

Dr. Ittner: Das ist eine wichtige Frage, denn die Antwort lautet ganz eindeutig: weiche Borsten! Gerade bei Kindern muss darauf geachtet werden, dass Zähne und Zahnfleisch schonend behandelt werden. Aber auch Erwachsenen gebe ich den Rat, von harten Borsten fern zu bleiben. Eine zu aggressive, bzw. harte Reinigung löst im Endeffekt eine erhöhte Empfindlichkeit bei Zahn und Zahnfleisch aus. Achten Sie zusätzlich darauf, Bürstenköpfe immer nach 3 Monaten auszutauschen, bei Handzahnbürsten ebenfalls, bzw. dann, wenn die Struktur der Borsten Verformungen aufweist. Spülen Sie Bürste und Borste nach jedem Putzen gründlich und lassen Sie sie anschließend trocknen um den Kontakt mit Keimen und Bakterien zu vermeiden.

Playbrush: Vielen Dank Frau Ittner, dass Sie sich die Zeit nehmen konnten!

Dr. Ittner: Vielen Dank!