Teelichter für kalte Wintertage

Spielerisches Lernen

Sobald die ersten verfärbten Blätter auftauchen, werden nicht nur Stöcke, Steine und Kastanien – sondern auch Blätter mit Vorliebe gesammelt. Bei uns ist das im Herbst gleich ein Anlass, während dem Sammeln die Blätter zu erraten. Wenn’s zu schwierig wird, weil es schon geschneit hat, hilft es oft den entsprechenden Baum genau unter die Lupe zu nehmen, da findet man meistens noch ein paar Blätter 🙂 Das Interesse zum Blätter bestimmen ist dann meistens auch für die weiteren Spaziergänge geweckt – die Kinder beginnen oft von alleine, die Bäume vom Stamm, der Krone und auch von seinen Früchten her genau zu betrachten.

Teelichter basteln

Blätter aus der Natur sind viel zu schön, um sie einfach so verblassen zu lassen, noch dazu eignen sie sich hervorragend zum Basteln und Dekorieren. Wir trocknen die Blätter immer in einem dicken Lexikon, indem wir jeweils als Trennblatt ein leeres Blatt Papier dazwischen legen. Für die Teelichter sollen die Blätter nicht zu trocken sein, es  reicht daher, wenn die Blätter zum Pressen einen halben Tag liegen.

Ihr benötigt:

 

So einfach geht´s:

Nehmt das Schraubenglas ohne Deckel in eine Hand und bestreicht die Außenseite mit Kleister oder Naturkleber. Sucht euch eure gesammelten Lieblingsblätter aus, legt sie auf das Schraubenglas, und tragt nochmals eine Schicht Kleber auf.

Jetzt stellt die Gläser zum Trocknen zur Seite.

Sobald es zu dämmern beginnt, zündet die Teelichter an und genießt das wunderbare Licht indem die Blätter von nun an leuchten. Mit einer Tasse Tee und einer Geschichte zum Vorlesen lassen sich besondere gemeinsame Momente schaffen.

Viel Spaß beim Basteln wünscht euch eure Familie BADALA!

PS: Ihr wollt noch mehr Bastelbeiträge und DIY Ideen von uns kennenlernen? Dann bleibt doch dran, hier auf dem Blog von Playbrush. Oder ihr schaut rüber zu unserem Blog auf der BADALA-Webseite und schmökert in unseren Bastelbeiträgen.