Wann bekommt das Baby die ersten Milchzähne?

Bereits in der Schwangerschaft verstecken sich die Milchzähne im Kiefer des Babies und warten auf den Durchbruch. Wann aber das Zahnen beginnt, lässt sich nicht auf einen bestimmten Zeitpunkt festlegen. Das kann von Baby zu Baby unterschiedlich ausfallen. Ungefähr zwischen dem 5. und 12. Lebensmonat bekommen Babies den ersten Zahn. Allerdings gibt es auch Frühstarter, die bereits mit ganz kleinen Mäusezähnchen zur Welt bekommen. Das ist allerdings sehr selten. Auch ist es nicht ungewöhnlich, wenn der erste sichtbare Zahn schon mit zwei Monaten durchbricht. Wenn es mit dem Zahnen soweit ist, dauert es nicht lange, und die anderen Milchzähne folgen. Meistens kommt in jedem Monat ein neuer Zahn dazu.

Wann mit der Mundhygiene beginnen?

Die richtige Mundhygiene bei einem Baby ist schon vor dem Durchbruch der ersten Zähne wichtig. Die richtige Zahnpflege beginnt dann mit dem Durchbruch des ersten Zahnes. Damit der Zahn vor Karies geschützt bleibt, ist nicht nur das regelmäßige Putzen der Zähne wichtig, sondern auch eine gesunde Ernährung. Auch Babyzähne sind vor Karies zu schützen. Für den Anfang benutzen Eltern eine spezielle Fingerzahnbürste, die es in der Apotheke zu kaufen gibt. Morgens und abends wischt Mutti oder Vati den Zahn sauber, während die Bürste zur selben Zeit auch das Zahnfleisch massiert. Spätestens wenn der zweite Zahn da ist, kommt eine richtige Zahnbürste zum Einsatz. Sie sollte einen kleinen Bürstenkopf und kurze, weiche Kunststoffborsten haben. Wenn alle Milchzähne durchgebrochen sind, ist der Wechsel zu längeren Borsten sinnvoll. Zahnpasta sollten die Eltern schon ab dem ersten Zahn verwenden.

Wie oft Zähne putzen und was macht dem Baby Spaß?

Eltern sollten die Milchzähne von dem Baby morgens und abends putzen, um eine regelmäßige Mundhygiene zu gewährleisten. Doch nicht immer mag das Kind mitmachen. Deshalb ist es ratsam, es zu animieren. Weil Kinder am Anfang durch Nachahmen lernen, sollte der Papa oder die Mama beim Zähneputzen einfach mitmachen. Das hat eine Vorbildfunktion. Das Baby sperrt den Mund auf, wenn auch die Eltern den Mund aufmachen. Außerdem lieben Kinder Rituale. Sie geben Sicherheit und führen Selbstverständlichkeiten ein. Im Spiel lässt sich die Routine am besten einführen. Bringt die Mama das Kind zum Lachen, kann sie schnell über die Beißerchen wischen.

Wie Karies vermeiden?

Im schlimmsten Fall kann bei einer massiven Zerstörung durch Karies ein Milchzahn ausfallen, wenn die Eltern die Zähne gar nicht oder zu selten putzen. Fällt ein Milchzahn aus, entsteht eine Lücke in der noch jungen Zahnreihe. Kommt es zu einem Verlust der Backenzähne, verlagert sich der Unterkiefer nach hinten. Die Folge: Fehlbiss. Die richtige Zahnpflege ist deshalb enorm wichtig. Die Vorbeugung von Karies beginnt schon bei einer zuckerfreien Ernährung. Bestimmte Bakterien im Mund zersetzen den Zucker zu gefährlichen Säuren, die den Zahn angreifen. Diese Bakterien können auch durch Übertragung in den Mund des Kindes gelangen. Das Kind sollte deshalb immer nur den eigenen Löffel gebrauchen.

Was hält die Zähne gesund?

Hat das Baby das erste Lebensjahr erreicht, sollten die Eltern die Trinkflasche weglassen. Die Ernährung sollte nur wenig süße oder saure Lebensmittel enthalten. Dabei kommt es nicht auf die Menge an, sondern auf die Häufigkeit. Nur hin und wieder darf es auch mal einen Fruchtsaft geben. Viele leckere Rezepte für das Baby und Kleinkinder beinhalten ausreichend Vorschläge für einen Zuckerersatz. Ein Blick in ein Kochbuch für Kinder schadet daher nicht.

Quelle: https://www.babycenter.de/l25004525/reihenfolge-von-babys-ersten-z%C3%A4hnen-in-bildern
Quelle: https://www.ardo.de/blog/zahnpflege-wann-beginnt-man-mit-dem-putzen-von-babys-ersten-zaehnchen.html https://www.zahnersatzsparen.de/die32/3/2/zahnersatz-fuer-kinder-platzhalter-fuer-den-bleibenden-zahn-im-milchgebiss/
Quelle: https://www.baby-und-familie.de/Zaehne/Karies-in-den-Milchzaehnen-ist-gefaehrlich-522471.html