Nachdem wir von unserem erfolgreichen Einkauf zurück gekommen waren, wollten meine zwei Kinder ihre neuen Zahnputzsachen gleich ausprobieren. Diese plötzliche Euphorie musste ich ausnutzen und erlaubte es ihnen. Noch bevor sie sich ihre Gummistiefel und Jacken ausgezogen hatten, stürmten sie johlend ins Badezimmer wo schon die ersten Streiterein anfingen. „Ich will zuerst!“ – „Nein!“ 
Tief durchatmen und rein ins Chaos.

Im Badezimmer angekommen sammelte ich einmal die Stiefel und Jacken ein, die wild durcheinander am Boden lagen und nahm gleich darauf Johannes die Nagelschere weg, mit der er das Plastik um seine Spiderman-Zahnbürste wegschneiden wollte.

„So ihr Lieben! Jetzt setzt euch mal hier nebeneinander und wartet kurz.“ Auf jedes Stockerl ein Kind und los geht’s mit dem Auspacken. Zuerst Spiderman und dann die kitschige rosa Bürste. Währenddessen erklärte ich den beiden, das weitere Vorgehen. „So, jetzt machen wir die Bürsten nass und dann bekommt jeder ein bisschen Zahnpasta drauf ok?“ Ein freudiges Quietschen und in die Hände klatschen kam als Antwort. „Läuft bis jetzt ganz gut“, dachte ich und gab eine erbsengroße Menge der Paste auf die beiden Bürsten. „Mehr Mami, mehr!“, wurde gleich von beiden verlangt. „Nein Schatzi, das reicht völlig.“ Und schwupps, ab in den Mund der Kinder damit bevor sie es sich anders überlegen. Brav begann Johannes die Zahnbürste hin und her zu bewegen und auch Antonia gab sich große Mühe ordentliche Putzbewegungen zu machen. Bei ihr half ich ein bisschen nach, da hörte ich plötzlich meinen Sohn sagen: „Bitte noch was“, und er streckte mir seine Zahnbürste entgegen. Verdutzt stellte ich fest, dass er die ganze Zahnpasta hinunter gesaugt und geschluckt hatte.

toothpaste

„Hach Johannes“, sagte ich und versuchte ihm zu erklären, dass man das nicht essen darf. Man bekommt sonst Bauchweh und die Zähne werden so nicht sauber. Ich wusch sein Gesicht ab und stellte seine Zahnbürste in seinen Becher und wollte gerade nach Antonia sehen. Weg war sie. Mit Zahnbürste und Tube. Ich musste sie nicht lange suchen, sie saß auf unserer Couch und hatte es geschafft den Verschluss der Zahnpasta zu öffnen. „Mami, schau mal!“, sagte sie voller Stolz und strahlte mich mit grün-blau-weißer Zahnpasta im Gesicht, an ihren Händen und, leider, auch auf der Couch an. Früher hatte ich mich immer über die Plastikbezüge, die bei der Fernsehserie „Die Nanny“ auf der Couch liegen lustig gemacht. In dem Moment wünschte ich mir nichts sehnlicher, als einen von diesen Bezügen selbst zu besitzen. Und für den heutigen Tag hatte ich eindeutig genug vom Zähneputzen.

Mehr von mir gibt’s nächste Woche wieder in “Sophie’s Blog”. Ich freu mich schon & happy brushing einstweilen!